JavaScript



Profi-Hilfe ab 5,95 €

Interne JavaScripts

Genau wie bei CSS Anweisungen gilt auch für JavaScript: Inline JavaScript sollte innerhalb des Quellcodes einer Seite vermieden werden.

Ein Auslagern der JavaScript Anweisungen in externe JS-Dateien verkleinert den Quellcode und damit einhergehend die Dateigröße, was sich unter anderem positiv auf die Text/HTML Ratio auswirkt.

Externe JavaScript Dateien werden vom Browser nur einmal geladen und dann gecached. Für jede weitere aufgerufene Seite brauchen die JavaScripts dann nicht mehr erneut geladen werden. Weniger Ladevorgänge bedeuten dabei kürzere Ladezeiten. Das ist positiv für die Performance einer Webseite und kann sogar die Conversion der Seite steigern.

Externe JavaScripts

Alle vorhandenen JavaScripts sollten in einer JS-Datei zusammengefasst werden. Diese wird dann aus dem Head-Bereich der HTML-Seiten verlinkt mittels:

<script type="text/javascript" src="IHRE-JAVASCRIPT-DATEI.js"></script>

So können die JavaScripts vom Browser gecached werden, was wiederum die Ladezeit der Seiten verkürzt. Inline JavaScript sollte danach im Quellcode der Seiten nicht mehr genutzt werden, um die Dateigröße gering zu halten. Eine Webseite wird umso schneller ausgeliefert und dargestellt, je weniger HTTP-Requests durchgeführt werden müssen. Daher sollten möglichst wenige externe JavaScript-Dateien eingebunden werden.